Startseite Kontakt Impressum
Verein
 

Krumme Wiese (Aufstiegserlaubnis)

F L U G O R D N U N G

des

 Modell-und Freizeitclub Biebertal e.V. (MFCB e.V.)
für das Aufstiegsgelände 63599 Biebergemünd; Gemarkung Kassel; Flur 14; Flurstücke 56 und 57

 Krumme Wiese

Der Flugbetrieb unterliegt den Bestimmungen des Bescheides des Regierungspräsidiums Darmstadt vom 15. März 2018. Die Flugordnung vom August 2010 tritt hiermit außer Kraft.

1.   Flugmodelle

Es ist der Betrieb von Segelflug- und Elektroflugmodellen bis max. 25 KgGesamtmasse zugelassen. An Flugmodellen ab 0,25 Kg muss ein feuerfestes Adressschild des Eigentümers von außen lesbar angebracht sein.

2.   Flugberechtigung

a) Der Aufstieg von Flugmodellen ist allen aktiven Mitgliedern des MFCB e.V., die sich nicht mit ihrer Beitragszahlung in Verzug befinden gestattet und setzt voraus das die Kenntnis der Flugordnung und Aufstiegserlaubnis durch Unterschrift bestätigt wurde.

b) Gastfliegern ist der Aufstieg von Flugmodellen nur in Anwesenheit mindestens eines MFCB e.V. Mitgliedes und nur unter folgenden Voraussetzungen gestattet:

- Nachweis einer Flugmodell-Halter-Haftpflichtversicherung

- Ordnungsgemäße Kennzeichnung des Flugmodells (ab 250gr. Abfluggewicht)

- Bestätigung (schriftlich) an den Flugleiter, dass die Flugordnung des MFCB e.V. zur Kenntnis genommen wurde und von ihm anerkannt und befolgt wird

- Eintragung des Namens und Adresse mit Datum und Uhrzeit in die Gastfliegerliste des Flugbuches

3.  Sicherheitsbestimmungen

- jeder Modellflieger hat sich so zu verhalten, dass die öffentliche Sicherheit und Ordnung, insbesondere andere Personen und Sachen wie die Ordnung des Modellflugbetriebes nicht gefährdet oder gestört werden.

- während des Start- und Landevorganges müssen die Start- und Landeflächen frei von unbefugten Personen und beweglichen Hindernissen sein.

- der Flugleiter hat sicherzustellen, dass sich die nicht unmittelbar am Flugbetrieb beteiligten Anwesenden innerhalb des Aufenthaltsbereiches aufhalten.

- der Start- und Landevorgang ist anderen aktiven Modellpiloten anzukündigen

- das Überfliegen des Vorbereitungs- und Zuschauerraumes, sowie der Fahrzeugstellplätze ist untersagt.

- es ist der im Lageplan angegebene Flugraum unbedingt einzuhalten, Straßen und Wege innerhalb des ausgewiesenen Flugraumes dürfen nicht unter 25 m über Grund überflogen werden. Dies gilt nicht für Start- oder Landevorgänge, wenn sichergestellt ist, dass sich auf dem betreffenden Weg- oder Straßenabschnitt auf mindestens 25 m Breite keine Personen aufhalten oder störende Gegenstände (z.B. Kraftfahrzeuge) befinden.

- zwischen den Flugmodellen und Drittpersonen außerhalb des Aufstiegsgeländes (z.B. Fußgänger, Feldarbeiter) muss ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten werden. Hierbei sind auch das Gewicht und das Betriebsverhalten der Modelle (Geschwindigkeit, Steuerungsfähigkeit u.a.) zu berücksichtigen.

- Personen und Tiere dürfen nicht an- bzw. überflogen werden.

- halten sich auf den Feldern Personen innerhalb des ausgewiesenen Flugraumes auf, dürfen  diese Felder nicht überflogen werden.

- es ist vom Modellpiloten sicherzustellen, dass nicht einsehbare Bereiche des Flugsektors mit einer Mindesthöhe von 50 m über Grund überflogen werden.

- die Flugmodelle müssen während der gesamten Flugdauer ständig vom Steuerer beobachtet werden können. Sie haben bemannten Luftfahrzeugen stets auszuweichen.

- es dürfen nur Funkanlagen verwendet werden, die den geltenden Vorschriften der Bundesnetzagentur entsprechen.

- bei der Nutzung von konventionellen Funkfrequenzen ( MHz-Bereich ) ist grundsätzlich eine Frequenzüberwachung durchzuführen. Der Modellpilot entnimmt die Klammer seines Kanales von der Frequenztafel. Somit ist dieser Kanal für andere gesperrt.

-   Notrufnummern:

Rettungsdienst:  Notruf 112

Krankenhaus:     Main-Kinzig Kliniken Gelnhausen 06051 / 87-0

Polizei:               06051-8270

4.   Flugleiter

- der Modellflugbetrieb ist nur unter Aufsicht eines Flugleiters gestattet.

- Flugleiter kann werden wer mindestens 18 Jahre alt ist

- die anwesenden Modellpiloten können den Flugleiter in Absprache bestimmen.

- er hat für die Einhaltung der Flugordnung zu sorgen, den Flugbetrieb zu überwachen, ist weisungsbefugt  und muss erforderlichenfalls ordnend eingreifen.     

- bei Verstößen kann er Flugverbot erteilen

- er führt das Flugbuch

- er kann die Start- und Landerichtung verbindlich festlegen. Während der Flugleitertätigkeit darf er selbst kein Modell steuern. Bei Anwesenheit von weniger als drei am Modellflugbetrieb teilnehmenden Personen, kann auf den Einsatz eines Flugleiters verzichtet werden. Die erforderlichen Eintragungen in das Flugbuch müssen dann vom Flugmodellsteuerer selbst getätigt werden. Bei rein erlaubnisfreiem Flugbetrieb, unter 5Kg Gesamtmasse, kann auf einen Flugleiter verzichtet werden.

5.   Modellflugbuch 

Es ist ein Modellflugbuch zu führen, in dem die Zeitliche Übernahme und Abgabe der Funktion des Flugleiters, die Vor- und Nachnamen der Steuerer, der Beginn und das Ende von deren Teilnahme am Flugbetrieb und die Antriebsart des / der von ihnen betriebenen Modelle festzuhalten sind. Außerdem müssen gegebenenfalls besondere Vorkommnisse (z.B. Absturz von Modellen, Verletzungen von Personen, Beschädigungen von Sachen, Flurschäden, Beschwerden Dritter) aufgeführt werden. Die Angaben sind vom Flugleiter durch Unterschrift zu bestätigen

           

6.   Nutzungszeiten für Flugmodelle

 

Monat             

Nutzungsbeginn                              Nutzungsende
Januar             9.00 Uhr                                   15.30 Uhr
Februar            9.00 Uhr                                   16.00 Uhr
März                9.00 Uhr 17.00 Uhr*
April                 8.30 Uhr                                   19.00 Uhr
Mai                 8.30 Uhr                                   19.30 Uhr
Juni                 8.30 Uhr                                   20.00 Uhr
Juli                   8.30 Uhr                                   20.00 Uhr
August              8.30 Uhr                                   19.30 Uhr
September        8.30 Uhr                                   18.30 Uhr
Oktober            9.00 Uhr*  17.00 Uhr*
November         9.00 Uhr                                   15.30 Uhr
Dezember         9.00 Uhr                                   15.00 Uhr

 

Außerhalb der benannten Nutzungszeiten ist das Modellfluggelände umgehend zu verlassen. *In den Umstellungsmonaten der Sommerzeit ist das Nutzungsende entsprechend anzupassen. Die Modellautostrecke darf vom jeweiligen Nutzungsbeginn in den Monaten April bis September bis maximal 18:00 Uhr benutzt werden. In den Monaten Januar bis März und Oktober bis Dezember bis zu dem in der Tabelle angegebenem Nutzungsende.

7.Flugsektor

 

Biebergemünd, 23. März 2018

Vorstand

Jörg Ronneburg